0 0
Eleganz und Ausdrucksstärke aus Spanien und den USA

Eleganz und Ausdrucksstärke aus Spanien und den USA

Ausàs Bodegas y Viñedos
Ribera del Duero

Sein Erstlingsjahrgang 2016 schlug ein wie eine Bombe – und jetzt ist er da, der Nachfolgejahrgang 2017: die Rede ist vom Ausàs Interpretación, dem Ausnahme Ribera del Duero von  Xavier Ausás, von 1998 bis 2015 leitender Önologe bei Vega Sicilia als Nachfolger seines Lehrmeisters Mariano Garcia. Diese Erfahrung bringt er voll in seinen Wein ein, exzellente Kontakte zu lokalen Weinbauern in der Gegend um Soria und Burgos ermöglichten ihm den Zugang zu besonderen Weinbergsparzellen, die sich untereinander nicht nur bezüglich ihres Alters (40-100 Jahre) und der Höhenlage, sondern auch bezüglich des Bodentyps unterscheiden, der von sandig, über lehmig-kalkig bis steinig variiert. Entsprechend trägt diese große Diversität an Terroirs jeweils verschiedene Charakteristika zur finalen Cuvée bei. Die leichteren Böden verleihen dem Wein seinen floralen Charakter, die roten Lehmböden betonen die Frucht, die Höhenlage verleiht Frische und die Kalkböden stärken das Tanningerüst.  Mit der Bezeichnung „Interpretación“ trägt Xavier dieser enormen Komplexität Rechnung, er sieht seinen Wein als seine persönliche Hommage und Auslegung der großartigen Terroirvielfalt Ribera del Dueros. Luís Gutierrez, Robert Parkers Mann für Spanien und weltweit der führende Experte für spanische Weine bringt es auf den Punkt: „I met with Ausás in his small winery in the village of Quintanilla and tasted through the components of the 2017 in 500-liter oak barrels—five different styles/zones, all from old vines, that represent more or less the same blend as the 2016 but from a slightly warmer and riper year. The moment I put my nose in the first glass, I was taken to the Ribera del Duero of yesteryear. Power with elegance, and despite the fact that I tasted all these components from new barrels, the wines were pure and clean and with no noticeable oak. I was truly impressed.“ Dieser Begeisterung können wir uns nur anschließen und sind glücklich und stolz, Ihnen diesen außergewöhnlichen Wein als deutscher Exklusivimporteur anbieten zu können. Die Mengen sind beschränkt, also greifen Sie schnell zu.

Dieses Weingut hat Legendenpotenzial!

Hier geht es zu den Weinen von Xavier Ausás

 

Paradigm Winery
Oakville

 

Seit Gründung von N+M Weine (1995) führen wir die Weine der sympathischen Familie Harris, die - obwohl konstant zu den besten im Tal gehörend - nie so im Vordergrund standen wie andere berühmte Persönlichkeiten der Region.Diese Zurückhaltung und Bodenständigkeit zeigen sich u.a. in den stets moderat gebliebenen Preisen für die Weine, die von keiner geringeren Winzerin als Heidi Barrett gemacht werden. Heidi ist ohne Zweifel eine der renommiertesten Oenologinnen Kaliforniens und Schöpferin etlicher Top-Cabernets (u.a. des legendären Screaming Eagle).

Die Rebfläche von Paradigm beträgt ca. 22 Hektar. Doch nur etwa ein Drittel der Trauben werden selbst verarbeitet, das ergibt etwa 5000 Kisten pro Jahrgang. Die restlichen Trauben werden verkauft, die Trauben sind sehr gefragt. Kein Wunder, da zu den Nachbarn von Paradigm Dominus, Harlan, Opus One, To-Kalon and Martha‘s Vineyard zählen. Das ist allerbestes Terroir im Napa Valley!

Nun sind der Cabernet Franc als auch der Cabernet Sauvignon aus dem Spitzenjahrgang 2016 bei uns eingetroffen.

Hier geht`s zu den Weine von Paradigm

 

Alban Vineyards
Edna Valley

 

John Alban kaufte sein Weingut 1989 und bekam mit seinen ersten Weinen Mitte der 90er Jahre erste Meriten. Aufsehen erregte seine Arbeit vor allem deshalb, weil er als erster Produzent Kaliforniens ausschließlich Rebsorten von der Rhône kultivierte. Die nötigen Kenntnisse hatte er sich in ausgiebigen Aufenthalten in Frankreich angeeignet.

Nach dem Weinboom im Napa und Sonoma Valley in den Neunzigern, dauerte es nicht lange bis auch hier in der geographischen Mitte Kaliforniens ein Weingut nach dem anderen entstand. John war für fast alle diese Newcomer ein Vorbild und gilt noch heute als einer einflussreichsten Önologen und Winzer des Landes.

Erwähnenswert ist u.a. die Auspflanzung der Sorte Viognier Ende der 80er Jahre, die in Frankreich weitestgehend lediglich im kleinen Zipfel nördlich von Ampuis (Chateau Grillet!) existierte. Mit seinem Erfolg in Kalifornien inspirierte er so auch so manchen Winzer der nördlichen Rhone. Durch sein Engagement verdoppelte sich die weltweite Anbaufläche von Viognier über die folgenden Jahre.

Nachdem wir bei N+M die ersten Weine von John vor ca. 20 Jahren zugeteilt bekamen, ist es immer noch jedes Jahr eine nicht vorhersehbare Auswahl seiner Weine, die wir importieren können, obwohl diese auch locker auf dem US Markt zu höheren Preisen abzusetzen wären. Die Gesamtproduktion bei Alban beträgt seit langem lediglich ca. 6000 Kisten.

Besonders ans Herz legen möchten wir Ihnen nun den 2019 Estate Coast Viognier,  2017 North Pinot Noir, den 2015 North Chardonnay und den 2016 Edna.

Hier geht`s zu den neuen Ankünften von John Alban.