0 0
2020 ist im Burgund von Norden bis Süden ein Erfolg

2020 ist im Burgund von Norden bis Süden ein Erfolg

Jean-Claude Bessin
Chablis

Jean-Claude Bessin baut bereits seit einigen Jahren seine Weine in bis zu 500 Liter großen Fässern aus. Auf diese Weise gelingt es ihm, besonders facettenreiche, präzise und durch ihre Säure nervige Weine zu machen, die mit viel Frische und Saftigkeit aufwarten. Die aromatische Dichte beschreibt hier eine Qualität, die vielen, oft deutlich teureren, Weinen von der Cote de Beaune mindestens ebenbürtig ist.
Die Vegetationszeit des Jahrgangs 2020 war wiederum warm und führte zu einer sehr frühen Lese im August. Die gute Ertragsmenge lieferte, trotz verschiedener Sorgen, frische Weine mit Energie und herausragender Qualität. Dabei zeigen die Weine alle Anzeichen für ein sehr gutes Alterungspotenzial. Besonders die alten Reben in dem Chablis Vieilles Vignes, dem Fourchaume Pièce du Comte (übrigens eine Parzelle im Fourchaume mit über 100- jährigen Reben) und im Grand Cru Valmur (hier befinden sich die insgesamt ältesten Reben der Domaine) zeigen, was sie zu leisten in der Lage sind. La Foret zeigt die kühlere Seite der Lage mit knackiger Frische und Zitrusnoten, während Fourchaume eher floral, exotisch und dicht im Abgang mit Austernschalen und Pfefferwürze ist.

Das ist, wie immer bei Bessin, Top- Chablis!

Hier geht es zu den Weinen der Domaine Bessin

 

Domaine Raquillet
Mercurey

Unsere besondere Preis-Genuss-Empfehlung: Hier gibt es vom Bourgogne bis zum 1.Cru pures Weinvergnügen von den insgesamt 16ha, die man hier mit 14,5ha Eigenbesitz plus 1,5 ha Zukauf, bewirtschaftet.
Wunderbare weiße und rote Burgunder, die die Einzigartigkeit junger Pinots Noirs und Chardonnays spektakulär zum Ausdruck bringen. So ist z.B. der weiße Mercurey “Les Veleys” 1er Cru dicht und druckvoll, voller Saftigkeit, mit guter Struktur ausgestattet und wird getragen von fleischiger Gelbfrucht. Bei den Pinots geht der ausdrucksstarke Charakter der Weine niemals auf Kosten feiner aromatischer Details und einer seidigen Textur.

Der Jahrgang 2020 brachte hierbei sowohl die Weiß- als auch die Rotweine zum Strahlen.

Hier geht es zu den Weinen der Domaine Raquillet

 

Domaine Jean-Jacques Confuron
Prémeaux-Prissey

Alain und Sophie Meunier freuen sich über die sehr guten Erträge im Jahr 2020 bei Jean-Jaques Confuron. Die Domaine in Premeaux-Prissey in der Nähe von Nuits-St-Georges liefert eine herrliche Kollektion, die vom Côte de Nuits Villages Les Vignottes bis zum Romanée St. Vivant zu überzeugen weiß. Gewohntermaßen gibt es insbesondere bei den Einstiegsweine immens viel Wein zu einem angemessenen Preis. Der Côte de Nuits Villages Les Vignottes ist auch in 2020 wieder köstlich geraten und mit der für Meuniers Weine typischen saftigen Pinot-Frucht ausgestattet. Der Chambolle Musigny ist bei Confuron ein echter Terroirwein. Mit floralem Bukett, elegant und doch mit samtigen Tanninen für eine gute Entwicklung ausgestattet. Ähnlich von der Typizität her, doch deutlich komplexer in der Struktur, ist der Chambolle Musigny 1er Cru, der aufgrund seiner größeren Dichte etwa 3- 5 Jahre Geduld im Keller verlangt. Würzige Eleganz mit großer Delikatesse ist das Markenzeichen des Vosne Romanée Beauxmonts, der bei Meunier nie rustikal oder hart gerät. Das Aushängeschild der Domaine ist der Nuits Saint Georges 1er Cru Aux Boudots, direkt neben dem Vosne Romanée Spitzen 1er Cru Les Malconsorts, unweit von La Tache gelegen. Seine Konzentration, Reife und Eleganz machen ihn für Clive Coates zum "vielleicht besten Nuits Saint Georges". Die qualitative Spitze schließlich stellen die beiden Grand Crus des Gutes dar: Der Clos Vougeot ist von deutlich mineralisch geprägter Art (aus einer der besten Parzellen dieser Großlage, unmittelbar unterhalb des Musigny gelegen) und mit auf Alterung ausgelegter Struktur, während der Romanée St. Vivant sich entsprechend der Lagencharakteristik femininer und würziger, mit schmeichelnden Tanninen und großem Finale präsentiert.

Hier geht es direkt zu den Weinen von Confuron

 

Domaine de Villaine
Bouzeron

Im Aligoté der Domaine de Villaine von 2020 zeigen sich die Mineralien der Mergelböden mit den Aromen frischer Zitrusfrüchte, die sich mit gelben Früchten, frischer Säure, dezenten Bitterstoffen und feiner Salzigkeit vermischen. Der Wein übersetzt das Terroir von Bouzeron perfekt mit Vitalität und Frische. Elemente, die die Weiß- sowie Rotweine der Domaine in 2020 beschreiben.

Beispielhaft seien hier noch ein Wein für die Großartigkeit der Kollektion erwähnt: der "Les Clous Aimé". Der 2020er „Les Clous Aimé“ ist ein 100%iger Chardonnay. In seiner Jugend eher sehr pur und mineralisch sollte er idealerweise ca. fünf Jahre reifen, um sein volles Potenzial auszuschöpfen. Der 2020er Wein duftet stark nach weißen Blüten, Ginster und Akazie. Auf der Frucht getrunken zeigt er seine Frische und ist rund und cremig, während nach 5-7 Jahren sich die Dichte und Komplexität entwickelt haben. Der Chardonnay Clous Aimé, dessen eher unscheinbare Bezeichnung wenig über seine Qualität aussagt, war lange neben dem Aligoté der wichtigste Weißwein bei de Villaine. Die Weine haben außerdem eine beeindruckende Tiefe und sehr gute Konzentration. 

Pierre de Benoist hat sich selbst übertroffen!  .
 
Hier geht´s zu allen Weinen der Domaine de Villaine