0 0
2019 kommt mit Charakter und Intensität

2019 kommt mit Charakter und Intensität

Domaine d'Eugenie
Vosne-Romanée

Die Nachfolge der inzwischen Kultstatus besitzenden Domaine Engel anzutreten war sicher nicht leicht, aber inzwischen hat die zu Chateau Latour gehörende Domaine zu ihrer ganz eigenen, unverwechselbaren Stilistik gefunden. Das Potential der Weine der Domäne ist enorm und mit seinen 2019ern stellt uns Kellermeister Michel Mallard seinen bis dato zweifellos größten Jahrgang vor, der in Perfektion Frische, Eleganz, Finesse und Harmonie verbindet.

Die Lese begann am 9. September und die Trauben hätten nicht perfekter sein können, lupenrein sauber, vollreif und mit für den Jahrgang moderaten Alkoholgradiationen. Die resultierenden Weine zeichnen sich durch unglaubliche Frische und hervorragende Terroirtransparenz aus. Schon der „normale“ Vosne Village (1/3 Les Vigneux und 2/3 deklassifizierte Trauben aus dem unteren Teil des 1er Cru Aux Brûlées ) gibt einen Eindruck von der Qualität dieses außerordentlich saftigen Wein mit verführerischer Textur, dicht, mit seidigen Tanninen, mit warmem, von perfekter Balance getragenen Finish. Die Village-Parzelle Clos Eugénie, direkt unterhalb von La Tache gelegen, nimmt im Portfolio eine besondere Stelle ein. Etwas fester und weniger offenherzig, zeigt er wunderbare Konzentration und ein komplexes Geschmacksbild. Das mehr an Potenzial ist dieser exzellenten Lage geschuldet. Der Brulées hat den typischen Vosne-Charakter mit würziger dunkler Frucht und pflaumigem Duft. Eher reich aber elegant, mit einem mineralischen Strang, der sich durch die Frucht zieht und seinen Abgang gewaltig verlängert. Prototypisch und sehr klassisch. Der Echézeaux der Domaine war immer schon einer der Besten, gelegen in der Parzelle Combe d`Orveaux im Süden des Musigny. Viel Frische, seidig, mit samtener, von schwarzer Kirschfrucht, Cassis und Gewürzen getragener Frucht mit bemerkenswerter Kraft, Tiefe und Länge ohne allerdings die Eleganz des Brulées zu zeigen. Der Clos Vougeot zeigt viele florale Elemente im Hintergrund, reif, erdig mit dunklen Aromen, kraftvoll und muskulös, aber von erhabener Statur und randvoll mit Extrakt, welches die Tannine abpuffert. Maskuliner Wein mit samtenem gradlinigem Finish. Sensationeller, charaktervoller Wein, der Geduld braucht. Zum Grands Echézeaux gehört ein schmeckbares, aber keineswegs dominantes Holzgerüst mit sehr reifen Aromen von gewürzten Pflaumen, Cassis und Mokka, muskulös mit einer Fülle von Trockenextrakt, der gewaltig lange Abgang wird von bemerkenswert feinen Tanninen gestützt. Einfach ein grandioses Exemplar der Appellation, genial in seiner alles umfassenden Harmonie. Aber auch die Weißen hier zeigen große Klasse, reif, kräftig & enorm dicht der Chassagne-Montrachet Les Perclos und der Haselnuss-duftig und dicht gewoben der muskulöse Meursault Poruzots. Absolut probierenswert und den Roten ebenbürtig.

Hier geht´s zu den Weine der Domaine d'Eugenie

 

Domaine Francois Labet - Château de la Tour
Vougeot

François Labet ist mit den ausgezeichneten Ergebnissen des sehr heißen und trockenen Jahres sehr zufrieden. Er hatte einige Reben, die unter Wasserstress litten, aber ansonsten keine wirklichen Probleme. Die Blüte verlief nicht besonders gut und war so der entscheidende Faktor für die generell niedrigeren Erträge. In 2019 sind das etwa 30 hl/ha gegenüber den 35 bis 38 hl/ha in 2018 erzielten. Am 12. September begann die Pinot Lese an der Côte de Beaune für die Weine unter dem Label der Domaine Labet, und am 16. September ging es im Clos Vougeot los. Man ließ sich bewusst Zeit, da die Bedingungen warm und weitgehend ideal waren. Die Frucht war sehr sauber und reif, wenn auch nicht zu reif, da am Ende nichts über 14,1%Alkohol kam. Die Vinifikation erfolgte ohne Schwefel und im Durchschnitt mit etwa 70% ganzer Trauben. Da von Anfang an klar war, dass es einen hohen Grad an Extrakt geben würde, war eine behutsame Vinifikation entscheident. Die Weine sind reich, schmeichelhaft und haben dichte, aber feine und geschmeidige Tannine, die es ermöglichen, sie bereits früh zu genießen. Darüber hinaus haben sie eine hervorragende Terroirtransparenz. 

"2019 ist hier definitiv ein Jahrgang, der vielen sehr gut gefallen wird." Das glauben wir auch.

Hier geht´s zu den Weinen von François Labet